Kreismeisterschaften Damen / Herren und mehr …

Nach den Kreismeisterschaften ist vor den Kreismeisterschaften… diesmal ging es bei den Erwachsenen neben Titeln und Urkunden auch um die Qualifikation zu  den Bereichsmeisterschaften am 14.11. in Mahlow. Wie so oft in diesen Tagen war das Teilnehmerfeld deutlich überschaubarer als die Jahre zuvor und wir waren mit neun SpielerInnen neben Gastgeber Geltow schon rein zahlenmäßig stark vertreten. Aber auch spielerisch gelang es speziell unseren jungen Talenten sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. In einem spannenden Stahnsdorfer Finale setzte sich Materialspieler Oliver knapp mit 3:2 gegen Simon durch. Mit einem starken vierten Platz überraschte auch Leon, der sich damit ebenfalls die direkte Qualifikation zur Bereichsmeisterschaft sichern konnte.

Was sonst noch geschah… Unsere I. Herren konnte am Wochenende mit einem 8:4 gegen SC Siemensstadt Berlin den ersten Saisonsieg einfahren und zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsoberliga sammeln. Außerdem gibt es Neuigkeiten zum Neubau der Sporthalle in der Lindenhof Grundschule. Bereits am 08. Oktober wurde Bergfest gefeiert. Einen Artikel und ein paar Bilder gibt es unter dem Titel “Halbzeit beim Turnhallen-Neubau für die Lindenhof-Grundschule” auf den Seiten der Gemeinde Stahnsdorf.

Wieder viele Titel bei den Kreismeisterschaften

Bedingt durch die gegenwärtige Situation waren wir diesmal nur mit 10 TeilnehmerInnen in Treuenbrietzen bei den Kreismeisterschaften Nachwuchs vertreten. Für viele war dies nach langer Zwangspause der erste richtige Wettkampf und dementsprechend die Spannung aber auch Freude groß. Erwähnenswert neben den ganzen sportlichen Leistungen war der wirklich tolle Teamgeist und die gegenseitige Unterstützung aller sowie die gewohnt gute Organisation der Sportfreunde aus Treuenbrietzen, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Am Ende des Tages waren wir mit vier Kreismeistertiteln im Einzel (Laura, Jannes, Bennet und Simon) und drei weiteren im Doppel sowie mehreren starken zweiten und dritten Plätzen (Nina, Jojo, Lukas und Leon) wieder mal erfolgreichster Verein auf Kreisebene. Anfang November geht es dann für die Qualifizierten mit den Bereichsmeisterschaften weiter. Glückwunsch allen Siegern und Platzierten!

Wir trauern um Gerhard Niendorf

von Gerd Sablitzki

Unfassbar – unser Ehrenmitglied  Gerhard Niendorf ist von uns gegangen

Gerhard war auf so vielen verschiedenen Ebenen mit dem Tischtennis und dem TSV Stahnsdorf / Kleinmachnow e.V. verbunden, dass hier nur einer sehr kleiner Ausschnitt seiner Aktivitäten, Verdienste und Erfolge aufgezeigt werden kann.

Mit 11 Jahren kam Gerhard in Jüterbog zu der faszinierenden Sportart Tischtennis. Bereits ab seinem 14 Lebensjahr verfasste er erste Spielberichte seines Heimatvereins in der “Märkischen Volksstimme”. Nach dem Umzug mit seiner Ehefrau Jutta (selbst aktive Handballerin) nach Teltow spielte Gerhard 15 Jahre für Einheit Potsdam in der 1. Herrenmannschaft. Neben seinem erfolgreichen Mitwirken in den Mannschaftsspielen – zumeist in der DDR-Liga – errang er darüber hinaus 11 Bezirksmeistertitel im Doppel und 4 im Mixed des ehemaligen Bezirks Potsdam.

Von 1976 an widmete sich Gerhard mit seiner gewohnten Leidenschaft der Förderung des Stahnsdorfer Tischtennis-Nachwuchs. Er formte in unserem Verein u.a. eine weibliche Teenager Truppe, die in nur wenigen Jahren von der Bezirksliga über die DDR-Liga bis hin zur höchsten DDR – Spielklasse der Oberliga aufstieg.

Auch schaffte es Gerhard durch seine akkurate Art und Weise als Geschäftsführer des TSV Stahnsdorf / Kleinmachnow e.V. die Umstellungen der Wendezeiten perfekt zu meistern und den Verein als Mehrsparten – Verein zu erhalten. Gerhard investierte auch viel Zeit, um interessante Berichte in den verschiedensten Medien über unsere Randsportart zu verfassen. Dies geschah in den verschiedenen lokalen Medien der DDR, der TT – Zeitung und natürlich auch in den aktuellen Medien. Gleichzeitig war er in verschieden ehrenamtlichen Funktionen des Pressebereichs des Tischtennis-Verbandes Brandenburg tätig. Diese Funktionen (u.a. als Pressewart des TTVB) übte er mit größter Hingabe aus. Dies konnte nur alles erfolgreich geschehen, da er in seiner Familie den entscheidenden Rückhalt hatte. Vielfach wurde Gerhard für sein Engagement geehrt und ausgezeichnet.

Uns wirst Du als kompetenter Gesprächspartner, lieber Berater und jederzeit hilfsbereiter Mensch sehr fehlen. Wir versprechen Dir Deinen – unseren – Verein in Deinem lange vorgelebten Weg weiterzuführen.

Im Namen aller Vereinsmitglieder

Gerd Sablitzki
Abteilungsleiter Tischtennis
TSV Stahnsdorf / Kleinmachnow e.V.

IV. Herren: Kreispokalsieger!

Nach 168 Tagen Zwangspause durch Corona wurde auch in unserem Verein erstmals wieder um Punkte gespielt. Die IV. Herren hatte sich schon Anfang März im vereinsinternen Halbfinale des Kreispokals gegen unsere V. Herren mit 6:1 durchgesetzt und traf nun am Freitag Abend im Finale auf die Gastgeber vom TTV Gross Kreutz II. Bei allen Beteiligten herrschte natürlich Unsicherheit und Aufregung nach so langer Zeit unter besonderen Bedingungen um Punkte zu kämpfen. So wurde es die erwartet umkämpfte Partie. Die ersten beiden Einzel endeten jeweils knapp nur 3:2 zu unseren Gunsten aber diese Führung hatte dann bis zum Ende Bestand …5:3Pokalsieg für Stahnsdorf IV mit Simon – Vincent – Uli !

Matchwinner dabei war der Jüngste im Team, Nachwuchstalent Simon, der alle seine Spiele gewinnen konnte und nach dem Sieg im Interview bereitwillig noch ein paar Fragen zum Spiel beantwortete:

 – Wie fühlt es sich an nach so langer Zeit wieder Wettkämpfe zu bestreiten?
Simon: “Es ist ein sehr schönes Gefühl, nach den ganzen Monaten wieder am Tisch stehen zu können. Am Anfang ist es ungewöhnlich wieder gegen Gegner zu spielen, aber nach ein paar Punkten hat man sich schnell wieder dran gewöhnt. Ich hoffe, dass auch weiterhin Spiele stattfinden können und es nicht zu einem erneuten Lockdown kommt.”
– Welche besonderen Bedingungen gab es vor Ort und wie bist du damit klargekommen?
Simon: “Prinzipiell hat sich nicht viel am Spielbetrieb in Sachen Beschränkungen getan. Allerdings durften wir das ganze Spiel über nur auf einer Seite bleiben, das galt auch für den letzten Satz. Da ich aber immer schnell am Tisch war, hab ich mir in jedem Spiel die “bessere” Seite weggeschnappt, weshalb ich aus dieser Einschränkung sogar profitiert habe. Zusätzlich durfte auch kein Doppel gespielt werden, was aber auch nicht dramatisch war da wir auch so als Sieger aus der Partie gegangen sind.”
Wie war der Spielverlauf? Schwerer als erwartet?
Simon:  “Anfänglich haben wir schon im Auto über die Nummer 1 der Gegner spekuliert, da dieser eine lange Noppe spielen sollte. Doch als ich gegen ihn gespielt habe merkte ich, dass er gar keine Noppe spielte weshalb ich gut zurecht gekommen bin und ihn im letzten Satz bezwingen konnte. Die anderen Gegner stellten keine allzu große Herausforderung dar, weshalb ich auch diese bezwingen konnte. Letztendlich sind wir mit einem 5:3 durchgekommen, was für uns akzeptabel war.”

Glückwunsch allen Finalisten und Danke an die Gastgeber vom TTV Gross Kreutz !

Tischtennis – Trainingsbetrieb startet wieder!

Nach etlichen Wochen des Wartens wird der Trainingsbetrieb der Abteilung Tischtennis nun unter strengen Auflagen und mit einem entsprechenden Schutzkonzept wieder aufgenommen. In mühevoller Klein- und Detailarbeit hat der gesamte Abteilungsvorstand dieses Konzept entwickelt um den Trainingsbetrieb sowohl im Nachwuchs- als auch im Erwachsenenbereich für möglichst viele SpielerInnen wieder anlaufen zu lassen. Details dazu hat Sportwart Axel in einer ausführlichen Mail an die Mitglieder gesendet. Das aktuelle Schutzkonzept und die Hygiene- und Nutzungsanweisungen der Gemeinde sind auf der Unterseite CORONA zu finden.

Aber nicht nur im Trainingsbetrieb geht es jetzt voran auch die neue Sporthalle der Lindenhof Grundschule macht Fortschritte. Hier ein kurzer Schnappschuss für alle die lange nicht vorbeigeschaut haben: