IV. Herren: Kreispokalsieger!

Nach 168 Tagen Zwangspause durch Corona wurde auch in unserem Verein erstmals wieder um Punkte gespielt. Die IV. Herren hatte sich schon Anfang März im vereinsinternen Halbfinale des Kreispokals gegen unsere V. Herren mit 6:1 durchgesetzt und traf nun am Freitag Abend im Finale auf die Gastgeber vom TTV Gross Kreutz II. Bei allen Beteiligten herrschte natürlich Unsicherheit und Aufregung nach so langer Zeit unter besonderen Bedingungen um Punkte zu kämpfen. So wurde es die erwartet umkämpfte Partie. Die ersten beiden Einzel endeten jeweils knapp nur 3:2 zu unseren Gunsten aber diese Führung hatte dann bis zum Ende Bestand …5:3Pokalsieg für Stahnsdorf IV mit Simon – Vincent – Uli !

Matchwinner dabei war der Jüngste im Team, Nachwuchstalent Simon, der alle seine Spiele gewinnen konnte und nach dem Sieg im Interview bereitwillig noch ein paar Fragen zum Spiel beantwortete:

 – Wie fühlt es sich an nach so langer Zeit wieder Wettkämpfe zu bestreiten?
Simon: “Es ist ein sehr schönes Gefühl, nach den ganzen Monaten wieder am Tisch stehen zu können. Am Anfang ist es ungewöhnlich wieder gegen Gegner zu spielen, aber nach ein paar Punkten hat man sich schnell wieder dran gewöhnt. Ich hoffe, dass auch weiterhin Spiele stattfinden können und es nicht zu einem erneuten Lockdown kommt.”
– Welche besonderen Bedingungen gab es vor Ort und wie bist du damit klargekommen?
Simon: “Prinzipiell hat sich nicht viel am Spielbetrieb in Sachen Beschränkungen getan. Allerdings durften wir das ganze Spiel über nur auf einer Seite bleiben, das galt auch für den letzten Satz. Da ich aber immer schnell am Tisch war, hab ich mir in jedem Spiel die “bessere” Seite weggeschnappt, weshalb ich aus dieser Einschränkung sogar profitiert habe. Zusätzlich durfte auch kein Doppel gespielt werden, was aber auch nicht dramatisch war da wir auch so als Sieger aus der Partie gegangen sind.”
Wie war der Spielverlauf? Schwerer als erwartet?
Simon:  “Anfänglich haben wir schon im Auto über die Nummer 1 der Gegner spekuliert, da dieser eine lange Noppe spielen sollte. Doch als ich gegen ihn gespielt habe merkte ich, dass er gar keine Noppe spielte weshalb ich gut zurecht gekommen bin und ihn im letzten Satz bezwingen konnte. Die anderen Gegner stellten keine allzu große Herausforderung dar, weshalb ich auch diese bezwingen konnte. Letztendlich sind wir mit einem 5:3 durchgekommen, was für uns akzeptabel war.”

Glückwunsch allen Finalisten und Danke an die Gastgeber vom TTV Gross Kreutz !