Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaften Jugend 15 / 18

Das erste große Turnier ist geschafft und die neue Halle hat Ihre Bewährungsprobe bestanden. Insgesamt 20 Teams samt Betreuer:innen in den zwei Altersklassen 15 / 18 kämpften am Wochenende um die begehrten Pokale. Während wir, diesmal ohne eigene Teams am Start, für den organisatorischen Ablauf und das ganze Drumherum vom Aufbau über das Catering bis zum Abbau am Sonntag Nachmittag sorgen mussten, lieferten sich in der Halle die Mädchen und Jungen aus den sechs norddeutschen Verbänden sehenswerte Ballwechsel. Auch Dank der vielen Helferlein haben wir viele positive Rückmeldungen von unseren Gästen erhalten. Ein ausführlicher Bericht und die Ergebnisse sowie viele Fotos sind auf den Seiten des TTVB zu finden.

2 Stahnsdorfer vertreten Brandenburg beim Deutschlandpokal U15

Mit Laura Marquardt und Shola Fadeni hat der TSV Stahnsdorf gleich zwei Kaderspieler! Am letzten Wochenende durften sie Brandenburg beim Deutschlandpokal der U15 vertreten. Gut gelaunt ging es Freitag mit dem Zug ins baden-württembergische Weinheim und direkt in die Halle zum Training. Leider fiel bei den Jungs coronabedingt ganz kurzfristig der stärkste Spieler aus. Samstag und Sonntag fand dann das Turnier statt. Brandenburg hatte es erwartungsgemäß schwer. Aber alle gaben ihr Bestes und auch Laura und Shola zeigten starke Leistungen! Zu keiner Zeit ließen sie sich hängen und so beendeten sie hoch motiviert das Turnier und traten am Sonntag wieder die Heimreise an.

Die genauen Ergebnisse sind hier nachzulesen.

Shola kann aufgrund seines Alters im nächsten Jahr noch einmal antreten. Aber von Beiden kann man sicher demnächst auf Brandenburger Ebene Einiges sehen und erwarten! Das Turnier in Weinheim war für die Kinder eine tolle Erfahrung!

Erfolgreiches Wochenende

Titel und gute Platzierungen bei der Kreisrangliste Nachwuchs

Fast drei Jahre sind ins Land gegangen nachdem Anfang 2019 die letzte Kreisrangliste Nachwuchs ausgespielt wurde. Die Folgen der Pandemie zeigen sich auch hier deutlich, insbesondere bei der Nachwuchsarbeit. Mit insgesamt nur knapp fünfzig TeilnehmerInnen aus vier Vereinen lag die Zahl deutlich unter den Vorjahren. Die Altersklasse zehn war sogar komplett unbesetzt. Mit siebzehn Kindern war der TTV Werder diesmal am stärksten vertreten, wir konnten zwölf an den Start bringen.

Dabei waren mit Max und Moritz auch zwei hoffnungsvolle Neueinsteiger, die sich im Verlaufe ihres ersten Turniers gut präsentiert haben. Moritz gelang in der Altersklasse 13 am Ende sogar der zweite Platz. In der Altersklasse 15 erwischte Jannes einen seiner starken Tage und siegte überraschend souverän. Max gelang hier zum Einstieg immerhin ein guter sechster Platz. Am stärksten vertreten waren wir bei der Jugend. Bekanntlich ist es hier am schwersten sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Für die Meisten war dann nach der Vorrunde Schluss. Dafür präsentierte sich JohannesJojo“ umso stärker und kämpfte sich von Sieg zu Sieg auf den zweiten Platz! Da bei den Mädchen die Teilnehmerzahl wieder sehr überschaubar war, durfte Nina die Vorrunde bei den Jungen mitspielen und wäre mit einer 4:1 Bilanz ebenfalls Kandidatin für eine gute Platzierung in der Endrunde. Ihr „Endspiel“ bei den Mädchen gewann sie dann klar mit 3:0 und holte sich auch die Fahrkarte für das nächste Turnier. Anzumerken ist wieder der große Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung Aller untereinander. So macht Tischtennis Spaß!

Wichtiger Auswärtssieg der Oberliga Damen !

Zum wohl wichtigsten Spiel der Rückrunde mussten unsere Oberliga Damen diesmal an die Ostsee zum TSV Rostock – Süd reisen. Beide Teams sind direkte Nachbarn im Tabellenkeller und nur ein Sieg würde uns weiterhelfen, zumindest noch die Relegation zu sichern. Schon das Hinspiel in Stahnsdorf endete knapp 6:4 zu unseren Gunsten und auch diesmal war es wieder ein Ritt auf der Rasierklinge. Zwei erst in der Verlängerung gewonnene „Fünf-Satz-Spiele“ sicherten letztlich den erneuten 6:4 Erfolg und damit wichtigen Auswärtssieg für unsere Damen. In der Tabelle haben beide Mannschaften nun die Plätze getauscht und der Tag konnte bei schönem Wetter und einer frischen Brise von See zufrieden ausklingen …

Saison – Hinrunde abgeschlossen – Medaillen bei der LEM Nachwuchs

Hinrunde abgeschlossen – letztes Spiel des Jahres erfolgreich beendet

Ende August sind wir mit vielen Hoffnungen und ganz viel Schwung in die neue Saison gestartet. Nun, Mitte Dezember, hat uns die Realität wieder eingeholt. Die Pandemie hat uns weiter im Griff und sorgt schon genug für schwierige Wettbewerbsverhältnisse. Immerhin konnte die Hinrunde, wenn auch mit Einschränkungen, zu Ende gebracht werden. Das letzte Punktspiel des Jahres endete am Montag mit einem wichtigen 11:1 Sieg der VI. Mannschaft bei TTG Potsdam. Das Ziel Aufstieg bleibt damit in Sichtweite, in der Hoffnung das diese Saison nicht wieder abgebrochen werden muss. Die I. Herren hält sich aktuell weiter auf dem Relegationsplatz der Verbandsoberliga und unsere Oberliga – Damen haben die Hoffnung nicht aufgegeben doch noch den Klassenerhalt schaffen zu können. Hier der Überblick wo unsere Teams nach der Hinrunde stehen.

Die neue Halle …

Die neue Halle sieht von außen sehr schön aus … Die Schwierigkeiten und kleinen Verzögerungen welche uns der Vorstand auf dem Sommerfest präsentieren musste, haben wir noch einkalkuliert und all die schönen, geschmiedeten Pläne daraufhin angepasst. Der große Knall folgte dann auf der Jahreshauptversammlung Ende Oktober. Keine Freigabe wegen Brandschutz hieß es knapp von der Gemeinde. Der bereits bis ins Detail organisierte Umzug wie eine Blase zerplatzt… die Folgen waren schnell für alle spürbar mit Spielverlegungen, Absagen und den damit verbundenen (auch finanziellen) Konsequenzen. Hoffen wir, das nun endlich Lösungen gefunden werden und der ersehnte Umzug kurzfristig stattfindet. Für Neugierige gibt es einen Beitrag und Fotos von der neuen Halle auf den Seiten der Gemeinde Stahnsdorf.

1 x Gold und 3 x Bronze bei den Landesmeisterschaften Nachwuchs

Es gibt auch Lichtblicke. Unter strengen Auflagen fand am vergangenen Wochenende in Dahlewitz mit den Landesmeisterschaften Nachwuchs der letzte Höhepunkt des Jahres statt. Samstag starteten Laura, Nina und Shola in der Altersklasse U15. Im Einzel war für Nina mit Platz 3 in der Gruppe nach der Vorrunde Schluss. Laura hat das entscheidende Gruppenspiel um Platz eins gegen Luisa Bernitz knapp verloren und musste somit im Viertelfinale gegen Cosima Müller antreten. In einem sehr umkämpften Match unterlag sie schließlich 0:3. Erwartet erfolgreich lief es dagegen im Doppel. Hier erspielten sich beide Mädchen zusammen Bronze. Einen richtig guten Tag erwischte Shola. Voll fokussiert ging er in seine Spiele, überstand souverän die Gruppenphase und marschierte durch bis ins Halbfinale wo er erst von Daniel Schmidt gestoppt wurde sich aber letztlich über Bronze im Einzel freuen konnte. Den Tag abgerundet hat er dann mit Doppelpartner und Landesmeister Janne Richter. Beide setzten sich erfolgreich gegen die Konkurrenz durch und holten Gold im Doppel. Nicht ganz so erfolgreich aber nicht weniger dramatisch lief es am Sonntag. Neben Laura und Nina, die sich auch für die Altersklasse U18 qualifiziert hatten, startete auch Bennet in seinem ersten Jahr bei der Jugend 18. Der musste in seinen Spielen um jeden Punkt kämpfen und verpasste das Achtelfinale in einem echten Krimi nur knapp. Bei den Mädchen lief es ähnlich zum Vortag. Laura schaffte den Sprung ins Viertelfinale, scheiterte dort aber gegen die spätere Titelträgerin Chiara Baltus. Im Doppel hingegen konnten Beide die Leistung vom Samstag wiederholen und sorgten mit der zweiten Bronzemedaille für einen erfolgreichen Abschluss. Zur Ergebnisübersicht


 

LBEM Nachwuchs – Rückblick vom Wochenende

Bereichsmeisterschaften Nachwuchs – vier Titel und zweimal Podest

Mit Nina, Vilmos, Julius, Henning (alle AK15) am Samstag und Laura, Nina, Bennet, Jojo (alle Jugend) sowie Jannes (AK13) hatten wir insgesamt acht hoffnungsvolle Talente am Start für die Bereichsmeisterschaften. Unsere Mädchen wurden jeweils ihrer Favoritenrolle gerecht. Nina gewann in der AK15 den ersten Platz sowohl im Einzel als auch im Doppel. Tags darauf konnte Laura souverän und ohne Satzverlust! die Jugendkonkurrenz gewinnen, Nina erkämpfte hier den dritten Platz. Zusammen holten sich Beide dann noch den Titel im Doppel. Ungleich schwerer war es diesmal für unsere Jungen. Einzig Bennet, mit einem starken zweiten Platz im Einzel, schaffte es eine Medaille zu holen. Für Vilmos und Julius war es der erste Start bei diesem Wettbewerb und sie konnten wertvolle Erfahrungen sammeln.  Bei Henning, Jojo und Jannes lief es trotz guter Vorrunde diesmal nicht so erfolgreich. Im Achtelfinale war dann jeweils Endstation und auch im Doppelwettbewerb gelang keine weitere Medaille.  Jetzt heißt es weiter trainieren…

Alle Ergebnisse im Überblick

Erster Saisonsieg für die I. Damen in der Oberliga

Das erste Heimspiel in der Oberliga Nord-Ost nutzte unsere I. Damen auch gleich für den ersten Sieg in der laufenden Saison. Gegen die Vertretung vom TSV Rostock Süd gelang ein überraschender 6:4 Erfolg. Mit nun einem Sieg bei drei Niederlagen und 2:6 Punkten bleibt es vorerst aber bei Platz 9 in der Tabelle.

Für unsere I. Herren war das Wochenende weniger erfolgreich. Das erste Heimspiel gegen den SV Berliner Brauereien am Samstag ging 2:9 verloren und tags darauf gab es eine glatte 9:0 Auswärtsniederlage beim Tabellendritten Hertha BSC Berlin III. Mit nun zwei Siegen bei fünf Niederlagen und 4:10 Punkten rangiert die I. Mannschaft derzeit im unteren Mittelfeld auf dem siebten Tabellenplatz der Verbandsoberliga Ost.

Kreismeisterschaften Nachwuchs

Wie jedes Jahr um diese Zeit haben wir uns auch diesmal zu den Kreismeisterschaften nach Treuenbrietzen aufgemacht. Das Leistungsspektrum war erwartungsgemäß  breit gestreut. Für einige unserer insgesamt 13 SpielerInnen ging es darum Wettkampferfahrung zu sammeln. Hingegen sind Bennet, Jannes und Nina angetreten sich für die kommenden Bereichsmeisterschaften zu qualifizieren. Nina gelang dies ohne Satzverlust mit dem Sieg bei den Mädchen 15 im Einzel sowie im Doppel mit Partnerin Romy aus Treuenbrietzen.  Bennet und Jannes unterlagen erst im Finale jeweils knapp mit 1:3 und sicherten sich neben dem zweiten Platz auch die Qualifikation zur Bereichsmeisterschaft. Überraschend stark spielte auch Vilmos bei den Jungen 15 und landete am Ende auf Platz vier was ebenfalls noch die direkte Qualifikation bedeutet. Zusammen mit seinem Bruder Korla gelang zudem auch Platz drei im Doppel. Einen insgesamt recht erfolgreichen Tag rundete der Sieg vom Duo Jojo/Bennet sowie der zweite Platz von Henning und Platz drei von Jannes in der Doppelkonkurrenz ab.