Hallenbegehung am 05.07.2021

Wir konnten am Montag die Halle einmal vorab begehen. Dabei konnten wir schon einmal unseren Raum ausmessen, damit wir Schränke zur Aufbewahrung anschaffen können. Hier ein paar Bilder für Euch:

Frohes Fest und einen guten Rutsch !

Das Jahr neigt sich (endlich) dem Ende entgegen – also Zeit für den üblichen Rückblick auf das abgelaufene Wettkampfjahr und die fast schon traditionelle Auswertung der Hinrunde der laufenden Saison welche wir uns an dieser Stelle aber diesmal sparen können …
Eigentlich hatte alles recht verheißungsvoll begonnen und die wohl so zwanzig Mikrometer kleinen, stachligen Kügelchen mit dem Spitznamen “Corona” waren noch weit weg, irgendwo in China, im Auslandsteil der Nachrichten. Ausgerechnet am Freitag, den 13. März war es dann soweit. Der Wettkampfbetrieb wurde (vorerst) eingestellt. Voller Hoffnung und dank unermüdlicher Arbeit in den Vorständen, Stichwort Entwicklung und Umsetzung von Hygienekonzepten, ging es dann Anfang Sommer schrittweise wieder los und alle waren sichtlich froh wieder zusammen Sport treiben zu können, wenn auch mit Einschränkungen. Nicht immer lief alles glatt aber das konnte man auch nicht erwarten, denn diese Situation war für alle neu. Ein paar Besserwisser und Schlaumeier gibt es ja auch immer … mit oder ohne Corona. An dieser Stelle nochmal Dank an alle die es immer wieder möglich machen, das wir unseren Sport ausüben dürfen und können!
Trotz allem gab es auch einige Höhepunkte in diesem Jahr. Medaillen- und Titelgewinne bei den Landesmeisterschaften der Damen und bei den SeniorInnen sorgten gleich am Anfang des Jahres für die eine oder andere Überraschung. Der Sieg im Kreispokalfinale für unsere IV. Herren war dann der erste Wettkampf nach der langen Zwangspause im Frühjahr. Leider haben wir im Sommer mit unserem Ehrenmitglied Gerhard Niendorf auch einen langjährigen Sportkameraden, Wegbegleiter und -bereiter für immer verloren. Der Beginn der Punktspiele und die ersten Turniere stimmten alle optimistisch. Bei den Kreismeisterschaften Nachwuchs waren wir wieder mit Abstand erfolgreichster Verein und auch das Endspiel der Kreismeisterschaften bei den Herren war ein reines Stahnsdorfer Duell. Die steigenden Infektionszahlen ließen erahnen das es wohl nicht lange so bleiben würde. Das vorerst letzte Punktspiel für unseren Verein endete Anfang November mit einem 8:2 Auswärtssieg für unseren Nachwuchs in Wittstock. Seitdem warten und hoffen alle das es irgendwann mal weitergeht. Ein echter Lichtblick hierbei ist der Neubau der Sporthalle in Stahnsdorf. Es geht mit großen Schritten voran und die Außenanlagen sind auch schon sehr weit vorangeschritten …

Zu einem Rückblick gehört natürlich auch ein Ausblick, der zugegeben aktuell nur schwer möglich ist, aber die Arbeit in den Abteilungsvorständen geht im Hintergrund natürlich trotzdem weiter. Jeder macht sich so seine Gedanken über die Situation. Stellvertretend sollen zum Schluss einige von Ihnen noch zu Wort kommen, einen Blick nach vorne wagen und Mut machen für das was da noch kommt:

Gerd Sablitzki, Abteilungsleiter Tischtennis:

Vorfreude – schönste Freude – nicht nur zu Weihnachten

Weihnachten ohne unser schönes Vorweihnachtsturnier – undenkbar.
Monatelanger Trainingsausfall – undenkbar.
Monatelang keine Punktspiele Turniere, Meisterschaften – undenkbar.
Monatelang keine lieben Mitstreiter, Mannschaftsmitglieder, Vorstandskollegen persönlich zu sehen – undenkbar.
Und doch dies ist neben den beruflichen, persönlichen und anderen sozialen Problemen Realität geworden. Doch gemeinsam werden wir im Kleinen wie im Großen das Undenkbare überstehen und gemeinsam überwinden. Lasst uns die weihnachtliche Vorfreude (die auch anders als sonst ist) verbinden mit der Vorfreude, dass wir alles das, was wir 2020 als Verein nur in beschränkter Form realisieren konnten, in 2021 immer mehr und wieder intensiver machen können und dürfen.
Dies ist sicher noch ein längerer Weg. Aber auch schon Positives ist zu vermelden – die neue Sporthalle ist schon weit vorangeschritten. Ein lang ersehnter Wunsch wird also in 2021 in Erfüllung gehen. Aber mein größter Wunsch für 2021

Bleibt alle schön gesund,damit unsere Vorfreuden Wirklichkeit werden können

Ganz herzliche und sportliche Grüße

Euer Gerd

Florian Wüstenhagen, Kassenwart Tischtennis:

Das Jahr 2020 war nicht wie jedes normale Jahr. Es kamen nach einer geöffneten Sommerphase leider wieder die Schließung und alle hoffen das es Anfang 2021 bald wieder der weiße Plastik-Ball von A nach B springt. Aus der Sicht der Finanzen haben wir gut gewirtschaftet und zum Neustart nach „Cordula“ gibt es noch eine Überraschung für die Mitglieder der Abteilung Tischtennis. Im neuen Jahr erwartet uns die neu gebaute Halle und wir hoffen alle das wir sie sehr schnell zum Training nutzen können. Wünsche allen Mitgliedern des Vereins Frohe Weihnachten und besinnliche Festtage mit der Familie und das alle gesund und mit neuer Power in das neue Jahr starten.

Viele Grüße Florian

Martina Weigel, Vereinsvorsitzende:

Nichts ist so beständig, wie der Wandel.” Dieser Ausspruch von Heraklit kam mir in diesem Jahr immer wieder in den Sinn. Beruflich, privat und besonders auch in unserem Vereinsleben. Kaum, dass wir sportlich wieder zusammen kamen, wurden die Sportstätten erneut geschlossen. Die Vorstandssitzungen wurden digital. Aber kann der Sport auch digital werden? Ja, das kann er. Sicher geht das nicht immer sofort und auch nicht in allen Bereichen. Aber mit neuen Ideen, Zuversicht und viel Schwung werden wir in das Jahr 2021 starten.
In diesem Sinne wünsche ich allen Vereinsmitgliedern ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und einen angenehmen Jahreswechsel.

Herzliche Grüße Martina

 

Frohe Weihnachten und einen gesunden Start ins neue Jahr!


Kreismeisterschaften Damen / Herren und mehr …

Nach den Kreismeisterschaften ist vor den Kreismeisterschaften… diesmal ging es bei den Erwachsenen neben Titeln und Urkunden auch um die Qualifikation zu  den Bereichsmeisterschaften am 14.11. in Mahlow. Wie so oft in diesen Tagen war das Teilnehmerfeld deutlich überschaubarer als die Jahre zuvor und wir waren mit neun SpielerInnen neben Gastgeber Geltow schon rein zahlenmäßig stark vertreten. Aber auch spielerisch gelang es speziell unseren jungen Talenten sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. In einem spannenden Stahnsdorfer Finale setzte sich Materialspieler Oliver knapp mit 3:2 gegen Simon durch. Mit einem starken vierten Platz überraschte auch Leon, der sich damit ebenfalls die direkte Qualifikation zur Bereichsmeisterschaft sichern konnte.

Was sonst noch geschah… Unsere I. Herren konnte am Wochenende mit einem 8:4 gegen SC Siemensstadt Berlin den ersten Saisonsieg einfahren und zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsoberliga sammeln. Außerdem gibt es Neuigkeiten zum Neubau der Sporthalle in der Lindenhof Grundschule. Bereits am 08. Oktober wurde Bergfest gefeiert. Einen Artikel und ein paar Bilder gibt es unter dem Titel “Halbzeit beim Turnhallen-Neubau für die Lindenhof-Grundschule” auf den Seiten der Gemeinde Stahnsdorf.

Wir trauern um Gerhard Niendorf

von Gerd Sablitzki

Unfassbar – unser Ehrenmitglied  Gerhard Niendorf ist von uns gegangen

Gerhard war auf so vielen verschiedenen Ebenen mit dem Tischtennis und dem TSV Stahnsdorf / Kleinmachnow e.V. verbunden, dass hier nur einer sehr kleiner Ausschnitt seiner Aktivitäten, Verdienste und Erfolge aufgezeigt werden kann.

Mit 11 Jahren kam Gerhard in Jüterbog zu der faszinierenden Sportart Tischtennis. Bereits ab seinem 14 Lebensjahr verfasste er erste Spielberichte seines Heimatvereins in der “Märkischen Volksstimme”. Nach dem Umzug mit seiner Ehefrau Jutta (selbst aktive Handballerin) nach Teltow spielte Gerhard 15 Jahre für Einheit Potsdam in der 1. Herrenmannschaft. Neben seinem erfolgreichen Mitwirken in den Mannschaftsspielen – zumeist in der DDR-Liga – errang er darüber hinaus 11 Bezirksmeistertitel im Doppel und 4 im Mixed des ehemaligen Bezirks Potsdam.

Von 1976 an widmete sich Gerhard mit seiner gewohnten Leidenschaft der Förderung des Stahnsdorfer Tischtennis-Nachwuchs. Er formte in unserem Verein u.a. eine weibliche Teenager Truppe, die in nur wenigen Jahren von der Bezirksliga über die DDR-Liga bis hin zur höchsten DDR – Spielklasse der Oberliga aufstieg.

Auch schaffte es Gerhard durch seine akkurate Art und Weise als Geschäftsführer des TSV Stahnsdorf / Kleinmachnow e.V. die Umstellungen der Wendezeiten perfekt zu meistern und den Verein als Mehrsparten – Verein zu erhalten. Gerhard investierte auch viel Zeit, um interessante Berichte in den verschiedensten Medien über unsere Randsportart zu verfassen. Dies geschah in den verschiedenen lokalen Medien der DDR, der TT – Zeitung und natürlich auch in den aktuellen Medien. Gleichzeitig war er in verschieden ehrenamtlichen Funktionen des Pressebereichs des Tischtennis-Verbandes Brandenburg tätig. Diese Funktionen (u.a. als Pressewart des TTVB) übte er mit größter Hingabe aus. Dies konnte nur alles erfolgreich geschehen, da er in seiner Familie den entscheidenden Rückhalt hatte. Vielfach wurde Gerhard für sein Engagement geehrt und ausgezeichnet.

Uns wirst Du als kompetenter Gesprächspartner, lieber Berater und jederzeit hilfsbereiter Mensch sehr fehlen. Wir versprechen Dir Deinen – unseren – Verein in Deinem lange vorgelebten Weg weiterzuführen.

Im Namen aller Vereinsmitglieder

Gerd Sablitzki
Abteilungsleiter Tischtennis
TSV Stahnsdorf / Kleinmachnow e.V.