Kleiner Jahresrückblick 2018

Wie jedes Jahr auch diesmal ein kleiner Jahresrückblick zu den Ereignissen in unserem Verein. Eigentlich sollten dazu alle Mannschaftsführer ein kurzes Fazit zur Vorrunde abgeben aber wegen der Urlaubszeit und dem Weihnachtsstress kam hierzu leider nur wenig Rückmeldung. Mehr als zwanzig Beiträge in den letzten zwölf Monaten zeigen aber das auch sonst eine Menge los war.

Gleich im Januar gab es vier Medaillen für unsere Vertreter bei den Landesmeisterschaften und Nikolai durfte bei den Norddeutschen Meisterschaften mitmischen. Bei den Norddeutschen Senioren – Meisterschaften im April gelang Martina und Kerstin dann Platz eins bei den Ü50. Leider ist im April auch unser Urgestein Heinz Moselewski unerwartet verstorben. Viele Kinder haben bei ihm die ersten Schritte an der Platte gemacht. Nicht nur für unsere Nachwuchstalente war das Pfingstturnier in Kassel im Mai ein echter Höhepunkt auch Eltern und Betreuer hatten dort ihren Spaß.

Abseits vom Tischtennis wurde der Verein in der zweiten Jahreshälfte umstrukturiert. Die Abteilungen Seniorensport und Gymnastik wurden zu einer Abteilung zusammengelegt. Hier wartet im neuen Jahr noch viel Arbeit auf den Vorstand und die neue Abteilung.

Nach der Sommerpause folgten im September die nächsten Höhepunkte mit der Verbandsrangliste Nachwuchs und bei den Erwachsenen. Neben sehr guten Platzierungen der Qualifizierten gelang Shola bei den C – Schülern sogar der Titel. Im September startete dann auch die Vorrunde der neuen Saison.  In der Grafik sind die aktuellen Platzierungen aller Mannschaften zu sehen:

Die I. Herrenmannschaft hat leider die beiden letzten Spiele denkbar knapp verloren und ist somit auf Platz drei zurückgefallen. Besser lief es bei der II. Mannschaft. Diese rangiert derzeit überraschend auf Platz zwei punktgleich mit dem Tabellenführer. Das sieht Mannschaftsführer Michael in seinem Fazit (siehe Bilder unten) ähnlich.

Wesentlich schwieriger ist die Situation für die III. Herren welche stark abstiegsgefährdet auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Ebenso geht es der VI. Herren. Allerdings ist hier in den letzten Spielen ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen und Olaf kann als Mannschaftsführer optimistisch auf die Rückrunde blicken. Hier ein paar Statements der Mannschaftsführer:

Eine gute Vorrunde spielte die IV. Herren auch dank des starken Uli welcher etatmäßig eigentlich zur V. Herren gehört und in dieser neben Martin auch wesentlich zur völlig überraschenden Tabellenführung beigetragen hat. Hier hat sich die geänderte Strategie bei der Meldung der Mannschaften voll ausgezahlt.

Unsere beiden Damenmannschaften rangieren in der Verbandsoberliga auf den benachbarten Plätzen fünf und sechs im sicheren Mittelfeld. Für die überwiegend jungen Damen der II. Mannschaft ist das sicherlich kein schlechtes Ergebnis.

Unsere Nachwuchsteams haben es in diesem Jahr schwer gegen die teilweise ältere und erfahrenere Konkurrenz zu bestehen, konnten aber einige gute Spiele abliefern, die zuversichtlich für die Rückrunde stimmen.

Der erste Höhepunkt im neuen Jahr steht bereits im Januar mit den Landesmeisterschaften der Damen und Herren an. Bleibt zu hoffen das alle Mannschaften und Spieler ihre Ziele im neuen Jahr erreichen und die Umstrukturierung des Vereins erfolgreich zu Ende gebracht wird. Ich wünsche damit allen ein frohes und gesundes Jahr 2019 … !

LEM – Landesmeisterschaften Nachwuchs

Ein anstrengendes Wochenende in Cottbus liegt hinter unseren Nachwuchstalenten sowie Eltern und Betreuern, denn neben der Qualifikation in der eigenen Alterklasse haben sich einige ja auch für die höhere Altersklasse empfohlen und das bedeutete dann Start an beiden Tagen.

Am Samstag waren in der Altersklasse 10 und jünger Shola und Nina am Start und Laura durfte in der AK 13/14 ran. Alle erreichten in der starken Einzelkonkurrenz das Viertelfinale und Shola schaffte es sogar ins Finale. Dort unterlag er dann Amadeus Hanisch aus Seelow. Auch im Doppel, mit Partner Jermain Schultz aus Finow, konnte er sich den Vizemeistertitel holen.

Am Sonntag war dann die AK 11/12 mit Laura, Nina, Bennet und Shola und die AK 15/17 mit Anna und Lena an der Reihe. Nicht alle hatten ihren besten Tag, teils geschlaucht vom ersten Tag aber auch das Losglück war nicht immer auf unserer Seite, so daß die Vorrunde für manchen schon eine unüberwindbare Hürde darstellte. Trotzdem haben alle toll gekämpft, zusammengehalten und sich gegenseitig unterstützt um das Mögliche rauszuholen. Anna und Lena holten im Doppel dann doch noch eine Medaille für unseren Verein. Im Halbfinale trafen sie auf das Cottbuser Damen Oberliga Doppel Haupt/Wolschina. Letztes Jahr gelang unseren Mädchen noch ein sensationeller 3:2 Erfolg, diesmal waren die Gegnerinnen zu stark und siegten klar mit 3:0. Am Ende also Bronze und ein sehr guter Abschluss für den Saisonhöhepunkt am Jahresende.

Alle Ergebnisse im Überblick.

Bereichsmeisterschaften Damen und Herren

Insgesamt sieben Sportler(-innen) haben unseren Verein bei der LBEM am vergangenen Wochenende in Mahlow vertreten. Bei den Damen gingen Julia Kählitz, Anna Stuckert und Lena Prüßing ins Rennen. Anna erreichte in Ihrer Vorrundegruppe den dritten Platz und schied damit aus. Lena unterlag im Viertelfinale der späteren Siegerin Mareika Freytag denkbar knapp mit 2:3 trotz 7:3 Führung im Entscheidungssatz. Julia schaffte es dagegen bis ins Halfinale und sicherte sich so Platz drei im Einzel. Im Doppelwettbewerb gelang dem Duo Anna / Lena dann Platz drei ebenso wie Julia mit Partnerin Lea Mählis aus Sperenberg.

Bei Herren starteten  Nikolai Bruske, Oliver Ceczka, Andre Ahrens und Karsten Fischer. Andre schied bereits in der Vorrunde aus, da das entscheidende Spiel gegen den Patrick Baack aus Nauen knapp 2:3 verloren ging. Für Oliver und Nikolai war im Achtelfinale Endstation. Beide unterlagen ihren Gegnern jeweils erst im fünften Satz. Dafür setzte sich am Ende Karsten erfolgreich gegen alle Konkurrenten durch und holte sich im Einzel wie auch im Doppel mit Partner Oliver den Titel Bereichsmeister West! Das Finale im Doppel gewannen die Beiden gegen Nikolai mit Partner Marcus Dulinsky aus Geltow, der sich somit in der starken Konkurrenz immerhin über Platz zwei freuen durfte.

Alle Ergebnisse:   Damen  Herren

LBEM – Bereichseinzelmeisterschaften Nachwuchs

Wohl gewarnt von den Wirren der Baustelle direkt vor der Sporthalle in Treuenbrietzen war die Halle ungewöhnlich früh bereits sehr gut gefüllt. Sonst sind wir Stahnsdorfer nach den Gastgebern immer die Ersten in der Halle… Diesmal waren fast alle Tische schon belegt, als wir am Sonntag die Räumlichkeiten betraten. Ungewöhnlich auch die Verteilung bei den gemeldeten Spieler-/innen. Waren es am Samstag insgesamt noch um die vierzig in allen Konkurrenzen, verdoppelte sich die Anzahl am Sonntag auf über achtzig, es wurde also ein laaanger Tag… Qualifiziert (Anm d Verf: Auch wenn am Ende nicht für alle immer eine Medaille rauspringt, ist es doch schon ein Erfolg sich dafür zu qualifizieren, insbesondere bei den männlichen Konkurrenzen) hatten sich aus unserem Verein Shola (C,B), Nina (C,B), Laura (B,A), Bennet (B), Gioele (B), Lukas (A), Luca (J) und Leonardo (J). Unsere Mädchen Anna und Lena verzichteten auf einen Start, da sie bereits für die LEM qualifiziert sind und kommende Woche bei der LBEM Damen mitmischen möchten. In der AK10 und jünger (C) haben sich Shola und Nina jeweils ungefährdet den Titel geholt und sich für Ihre Trainingsleistungen belohnt. Bei der AK 11/12 (B) waren wir am stärksten vertreten. Hier gab es viele spannende und sehenswerte Wettkämpfe. Laura schaffte es ins Finale und bot Überfliegerin Linn Gutschmidt aus Nauen (die schon in der Verbandsoberliga der Damen erfolgreich mitmischt!) einen tollen Kampf der am Ende 1:3 verloren ging. Zuvor unterlag bereits Nina gegen Linn im Halbfinale, sicherte sich so aber einen tollen dritten Platz. Unsere Jungs hatten es in dieser Altersklasse schwer, konnten sich aber souverän aus der Vorrunde rauskämpfen. Leider gab es dann gleich im Achtelfinale ein vereinsinternes Duell zwischen Bennet und Gioele, das Bennet mit 3:1 für sich entscheiden konnte und damit Gioele, trotz guter Vorrunde, vorzeitig aus dem Wettbewerb kegelte.  In der AK 13/14 (A) am Samstag schaffte Laura eine Altersklasse höher Platz drei. Lukas kam trotz 2:2 Bilanz leider nicht über die Vorrunde hinaus. Bei der Jugend waren wir nur mit Luca und Leonardo vertreten, welche die Vorrunde ebenfalls nicht überstanden haben. Neben den Einzelkonkurrenzen gab es natürlich auch noch die Doppel. Hier  gelang Shola mit Partner Rosenberg der Titel bei den C-Schülern, Lukas kämpfte sich mit Partner Hentschel ins Finale bei den A-Schülern und Bennet mit Shola sowie Laura mit Nina ereichten jeweils den dritten Platz in der B-Konkurrenz. Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch! Schon in vierzehn Tagen geht es für Einige dann nach Cottbus zur Q-LEM um noch einen der begehrten Plätze für die Landesmeisterschaften im Dezember, ebenfalls in Cottbus, zu ergattern. Bis dahin heißt es beim Training schwitzen …

Alle Ergebnisse im Überblick

1. Herren: Die heimische Halle fest in unseren Händen

von Oliver Ceczka

Schon ein Wochenende nach dem ersten Doppelspieltag folgten erneut zwei Heimspiele. Diesmal zu Besuch in Stahnsdorf: TuS Lichterfelde am Samstag und Cottbuser TTT am Sonntag.

TuS Lichterfelde ist einer von zwei Berliner Aufsteigern der vergangenen Saison und konnten bereits einen Sieg gegen Finow verbuchen. Dementsprechend konzentriert gingen wir an die Sache, auch da die Lichterfelder immer gut über die Eingangsdoppel starten. Doch sowohl unser Einser als auch unser überraschend starkes Zweierdoppel konnten gewinnen. Unser Dreierdoppel Alex und Nick hatten ein starken Doppel gegenüber und verloren knapp. Danach folgten die Einzel und die konnten wir alle gewinnen. So machte Karsten mit seinem zweiten Einzel den Deckel rauf und wir haben 9:1 gesiegt. Es sei angemerkt, dass wir verdient gewonnen haben aber TuSLi sehr gut mitspielte und es gab eine gute Qualität in vielen Spielen.

Am Sonntag folgte das Heimspiel gegen Cottbus. Die Cottbuser kamen erst kurz vor Spielbeginn an, da sie im Vorfeld bereits in Geltow spielten. Zudem ist die Mannschaft stark geschwächt, da sie aktuell immer ohne ihr oberes Paarkreuz antreten. Doch erneut mussten wir stark kämpfen, um unsere Doppel durchzubringen und es gelang mit viel Willen erneut ein 2:1 Doppelstart. Danach sammelten wir erneut Punkt für Punkt ein. Unser heutiger Ersatzspieler Ben spielte ein schönes Einzel und kämpfte um jeden Punkt. Leider reicht es nur zu einem Satzgewinn. Ben hat klar mehr Potenzial, mit Training wäre das auch abzurufen!

Fazit: Zwei Pflichtaufgaben souverän gelöst. Doppelspieltag sind hart, vor allem zwei Wochenende hintereinander. Wir sind im Fluss und sind nun hinter Hertha BSC Tabellenzweiter. Weiter geht es nun mit drei Auswärtsspielen. Das Nächste findet am So., 4.11. beim Köpenicker SV Ajax statt.

Eure erste Herren vom TSV Stahnsdorf !

1. Herren: Samstag Sieg, Sonntag Niederlage!

von Oliver Ceczka

Da ist das erste Heimspielwochenende schon wieder vorbei. Erstmal danke an alle Leute, die uns am Samstag und Sonntag tatkräftig unterstützt und angefeuert haben.
Am Samstag spielten wir gegen den TTC Finow-Eberswalde und konnten mit 9:3 gewinnen. Leider waren unsere Sportsfreunde aus Finow ersatzgeschäwcht angetreten und so mussten wir den Sieg packen. Doch der Doppelstart war ein Fehlstart, zum Glück konnte unser Dreierdoppel das 1:2 herstellen. Die erste Einzelrunde lief dann perfekt. Alle sechs Stahnsdorfer konnten gewinnen und so stand es nach 1:2 Doppelstart 7:2 nach der ersten Einzelrunde. Besonders hervorzuheben war das spannende Spiel zwischen K. Fischer und H. Kirsten was im fünften Satz zu 10 an unsere Nummer Eins ging.
In der zweiten Einzelrunde konnte der starke Holm unseren H. Fischer bezwingen aber das war es dann auch. Mit diesem 9:3 waren wir sehr glücklich, doch am Sonntag folgte die deutlich engere Partie gegen die SV Berliner Brauereien und genau so kam es.
In Sätzen hieß es am Sonntag Abend Unentschieden, in Bällen gewannen wir genau mit einem aber das Spiel, welches letztendlich zählt, gewannen die Berliner Brauereien mit 9:7 nach über vier Stunden harten Kampf. Entscheiden war der „Run“ in der ersten Einzelrunde. Hier gewannen die Brauereien fünf von sechs Einzelspielen und wir eben nur einen durch N. Westendorf. Zudem verloren wir 3x im fünften Satz. So war unser eigentlich guter 2:1 Doppelstart wenig wert. Doch trotz des 3:6 Zwischenstandes gaben wir nochmal alles. Beide Fischers verkürzten auf 5:6. Die Stahnsdorfer Mitte spielte erneut „nur“ 1:1,so rannten wir weiter hinterher. Unten gab es erneut Punkteteilung. So ging es im Abschlussdoppel darum ein Unentschieden zu erreichen. In einem sehr ansehnlichen Schlussdoppel behielten die Berliner aber die Oberhand, erneut im fünften Satz. Das zeugt von Nervenstärke, die uns leider etwas gefehlt hat.
So haben wir die erste Niederlage kassiert. Unserer Liga ist wird uns immer alles abfordern und wir werden uns nach der enttäuschenden Niederlage am kommenden Wochenende wieder aufbauen und wollen beide Heimspiele gewinnen.

Am Samstag, den 20.10.2018 ist der TuS Lichterfelde um 15 Uhr zu Hast. Am Sonntag, den 21.10.2018 ist der Cottbuser TTT ebenfalls 15 Uhr zu Gast. Wir würden uns wieder über eure tolle Unterstützung freuen.


Eure erste Herren vom TSV Stahnsdorf!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen